Diskussionspapier Wasserstoff in Baden-Württemberg

Erzeugung, Infrastruktur und Technologie

Die künftige Bedeutung der Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnik wird derzeit kontrovers diskutiert und demzufolge auch in verschiedenen Förderprogrammen der öffentlichen Hand unterschiedlich gewichtet. Das vorliegende Diskussionspapier aus der Wissenschaft soll daher die spezifischen Gegebenheiten Baden-Württembergs als auch die vorrangigen Ziele für Forschungs- und Entwicklungsarbeiten im Kontext der Wasserstofftechnologie beleuchten.
Auch Überlegungen des baden-wuerttembergischen Umweltministeriums für den Aufbau der Infrastruktur sind in diesem Kontext dargestellt.

Am 25. März 2010 fand auf der Vergärungsanlage Leonberg des Abfallwirtschaftsbetriebs des Landkreises Böblingen eine “Wer macht was” – Veranstaltung der BBA-BW statt. Etwa 20 Teilnehmer waren der Einladung gefolgt, um sich über den Stand der Brennstoffzellentechnik zur Nutzung von Biogas u.a. aus Hausmüll zur Stromerzeugung zu informieren. Herr Bagin, der Betriebsleiter, und Herr Lutz von MTU- München gaben jeweils einen kurzen Überblick. Herr Lutz berichtete über die Weiterentwicklungen auf dem MCFC-Gebiet bei MTU, die hauptsächlich auf die Serienproduktionsvorbereitung zur Kostensenkung ausgerichtet ist, und über Nachuntersuchungen an MCFCs. Herr Bagin ging auf die Erfahrungen mit der ersten 200kW-MCFC (Molten Carbonate Fuel Cell) von MTU ein, die nach gutem Start relativ vorzeitig versagte. Eine intensive Nachuntersuchung zeigte starke Korrosionserscheinungen offensichtlich von nicht ausreichend entfernten Schadstoffen in den Brenngasen.
Aufgrund dieser Erfahrung wurde ein neuer, speziell entwickelter Heißgasfilter vor die Brennstoffzelle installiert und eine “gebrauchte”
MCFC-Brennstoffzelleneinheit, die bereits an anderer Stelle zuvor, allerdings bei anderen Gasbedingungen ihre Tauglichkeit bewiesen hatte, eingesetzt. Der Probelauf unter den nun verbesserten Bedingungen verlief zufriedenstellend, so dass MTU zusagte, im Lauf der nächsten Wochen eine neue MCFC-Einheit zu liefern.

Ein Rundgang unter Führung von Herrn Bagin durch die Vergärungs- und Gasaufbereitungsanlage sowie zum MCFC-System schloss sich an.

An dieser Stelle sei Herrn Lutz und Herrn Bagin für die interessanten Ausführungen gedankt, letzterem und dem Abfallwirtschaftsbetrieb insbesonders für ihre Gastgeberrolle.